6th Interactive Publishing Europe Conference
November 17-19, 1999
Zurich/Switzerland

Content Mind&Market Space: Dimensions - Opportunities - Models
http://www.InteractivePublishing.Net
350 New Media Direktoren, Strategen und Kommunikationsverantwortliche aus 30+ Laendern

"Head to Zurich for a complete picture of what it takes to succeed online" (WIRED)

"Content" wird erwachsen

Was relevanter Inhalt ist und wie dieser Inhalt erfolgreich vermarktet wird, sind die beiden Kernfragen, denen jeder Inhaltsanbieter, von der Online Zeitung bis zum Portal, von der TV Site bis zum lupenreinen E-Zine ausgesetzt ist. Es sind auch die Fragen, die die internationale Pionierveranstaltung Interactive Publishing schon zum 6. Mal in ihren aktuellsten strategischen Formen praesentiert. Rund 350 New Media Direktoren, Strategen und Marketingverantwortliche aus 30+ Laendern treffen sich zum jaehrlichen Gipfeltreffen vom 17.-19. November 1999 in Zuerich.

Seit der Lancierung 1994 bietet das Interactive Publishing Network eine Plattform fuer eine Industrie, die sich zuerst vor allem bedroht sah durch das Internet und nur langsam die Chancen der neuen Mediengattung erfasste. 1999 markiert allerdings eine neue Aera fuer den Markt der Europaeischen Inhaltsanbieter. Neue Investmentfonds, die sich ausschliesslich der Wachstumsbranche Internet widmen, werden woechentlich ins Leben gerufen. Der Druck aus Nordamerika sorgt fuer eine neugefundene Lebhaftigkeit im Allianzbereich. Pan-Europaeische Kooperationen unter Verlagen, TV Stationen, Portalen und Werberbeagenturen werden taeglich erweitert und augebaut. Die Bedeutung die das Copyright und der Konsumentenschutz gerade in Europa wieder erfahren, sind ein deutliches Zeichen fuer die Aufwertung von wertvollem Inhalt. Und damit auch fuer die Firmen, die Inhalt produzieren. Immer haeufiger gehoeren dazu auch Firmen aus anderen Industrien wie die der Autos, der Nahrungsmittel, der Kleider oder der Sportartikel.

Inhalt wird erwachsen. Damit einher gehen neue Fragen: Sind Marktplaetze auch Inhalte (sind sogenannte "Community" Sites relevant fuer Inhaltsanbieter)? Wie wird Inhalt in Zukunft produziert? Vom Sport ueber Kultur zu Politik unter einem Dach? Oder setzt sich ein Produktionsmodell durch, dass aehnlich dem Privatfernsehen, weitgehend von spezialiserten Produktionsfirmen dominiert wird? Was bedeutet die Fragmentierung der Inhalte fur die Markenentwicklung? Wie sieht der Marktplatz fuer Inhalt aus? Wie gross ist der Wiederverkaufswert von Inhalt? Aber auch: Wie interagiert der Nutzer mit Inhalt? Wie sieht wirkungsvolles Informationsdesign aus? Und angesichts den Anstrengungen, die Nordamerikanische Portal- und Inhaltsites unternehmen um in Europa Fuss zu fassen: Wie relevant ist die Sprache, das kulturelle Umfeld fuer die Produktion von relevantem Inhalt? Was sind denn die speziellen Staerken und Schwaechen der Europaeischen Inhlatsanbieter?

Das neue "Executive Board of Advisers 1999" wird dazu beitragen, dass wiederum die wichtigsten Themen von den besten Referenten angegangen werden. "Mit Leuten wie Esther Dyson, Ulrich Hegge von der Jahr Gruppe, Franz Dillitzer von Burda New Media oder Beat Lauber von Ringier im Beirat wird der kreative Akt der Programmzusammenstellung noch konsequenter mit den wirklichen Fragen in den Unternehmen koordiniert" meint Direktor Norbert Specker "zusaetzlich folge ich einfach dem Rat, den ich unseren Teilnehmern immer predige: Der beste Weg um das eigene Denken zu erweitern, ist das eigene Netzwerk an kompetenten Gespraechspartnern zu erweitern."

6th Interactive Publishing Europe Conference
November 17-19, 1999